Das PropTech moovin hat die Nachfrage nach Micro-Apartments in den letzten zwölf Monaten genauer untersucht. Im Zuge dessen wertete das Unternehmen die Auswirkungen auf den Markt im Kontext der Corona-Pandemie anhand von Interessentenanfragen großer Immobilienportale aus.

Während das Frühjahr 2020 noch schwach begann, erholte sich der Markt gegen Ende des Jahres wieder. Der Bedarf lag dabei noch 15 Prozentpunkte unter den Vorjahreswerten. Bei Betrachtung des ersten Halbjahres 2021 fiel auf, dass die Zahlen 15 bis 20 Prozent unter den historischen Mittelwert sanken. Bis September 2021 erwartet moovin aber einen stetig steigenden Bedarf mit einem Peak im September, sogar 15 höher als zum gleichen Zeitraum im vergangenen Jahr 2020. Denn der Bedarf ist vorhanden, wird in der aktuellen Diskussion um den Wohnungsmangel noch weiter zunehmen und damit auch für steigende Mietpreise sorgen.

Grafik: moovin

Anzeige

Empfohlene Beiträge