Bereits seit Jahren steht die ehemalige AEG Transformatorenfabrik in Berlin-Oberschöneweide größtenteils leer, nun soll den denkmalgeschützten Rathenau-Hallen neues Leben eingehaucht werden. Noch in diesem Jahr will die neue Eigentümerin BaseCamp mit der Instandsetzung und Revitalisierung beginnen. Entstehen soll ein neues Quartier in zwei Teilen. Der Bereich BaseCamp Office wird auf 54.500 qm im westlichen Abschnitt gewerbliche Nutzungen wie Büros, Gastronomie und Ateliers beherbergen. Auf der Ost-Seite wird sich auf knapp 15.000 qm der BaseCamp Campus befinden, mit ausreichend Platz für ein urbanes Hostel- und Beherbergungsangebot. 430 Zimmer stehen für Shortstay zur Verfügung, z. B. für Gäste ansässiger Unternehmen, Dozenten der HTW Berlin, Studierende und Touristen. Darüber hinaus gibt es aber auch ein Longstay-Angebot. 60 Zimmer können beispielsweise von Studierenden und Mitarbeitern genutzt werden.

Den Mittelpunkt des Campus bildet das BaseHub im ehemaligen Kraftwerksgebäude mit Co-Working-, Freizeit- und Gemeinschaftsflächen sowie Atelier- und Ausstellungsbereichen. Entlang der Spree sorgt ein neuer öffentlich gesicherter Uferweg mit Marktplatz und Sportgeräten sowie Gastronomie für Aufenthaltsqualität auf dem oberirdisch autofreien Areal.

Geplante Nutzungsarten (ca., aktueller Planungsstand)

Anzeige

  • Büro: 72 Prozent
  • BaseCamp Shortstay (Beherbergung): 15 Prozent
  • BaseCamp Hub (Co-Working, Gemeinschaftsflächen etc.): 2,5 Prozent
  • BaseCamp Longstay/Wohnen: 4,5 Prozent
  • Ateliers: 3 Prozent
  • Nahversorger: 1,5 Prozent
  • Gastronomie: 1,5 Prozent

Visualisierung aus der Vogelperspektive: Tchoban Voss Architekten

Empfohlene Beiträge